Familienstellen mit Abstand

Die gegenwärtige  gesellschaftliche und persönliche Situation triggert in vielen von uns Ängste, verstärkt bestehende Probleme und ist belastend für die körperliche und seelische Gesundheit.

Aus Anlass der aktuellen Vorgaben bezüglich Hygienemaßnahmen, Mindestabstand und begrenzte Personenzahl biete ich unter Wahrung dieser Vorgaben, sobald therapeutische Gruppen wieder frei gegeben sind, ein neues Aufstellungsformat für alle mit einem dringenden, belastenden persönlichen Problem an,  in welchem wir das jeweilige Anliegen in einer neuen Dimension von „Platz“ und im bewussten Spannungsfeld von Nähe und Distanz im sprachlichen und körperlichen Ausdruck erfahren.

Der zur Verfügung stehende Raum von 135 m2 ist unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßgaben eine ideale Voraussetzung für die Erfahrung von Weite und Ausschreiten und Freiheit und relativieren den erforderlichen Abstand von Mensch zu Mensch, was in diesem Setting eine neue Sicht auf das Gegenüber und das Miteinander ermöglicht. Ebenfalls wird es möglich, im Kontakt auf Abstand mit dem Gegenüber mit mehr Gespür und Achtsamkeit und Präzision das eigene Körpergefühl in Verbindung mit den eigenen Emotionen wahrzunehmen und sich sprachlich und über Blicke und Mimik einem Du gegenüber auszudrücken.

Die energetische Nähe, die auf diese Weise entsteht und bewusst gefühlt werden kann, wird den bei einer Aufstellung üblichen Körperkontakt, zum Beispiel eine Berührung, eine Umarmung, nicht ersetzen können. Aber, da wir Energien nur über unseren Körper wahrnehmen können, sind unter diesem Aspekt Energien ebenfalls körperliche Wahrnehmungen und lösen Emotionen aus.

So können sich durch dieses neue Aufstellungsformat in vergleichbarer Weise erwünschte Klarheit und Anstoß zu Veränderungen beim Aufstellenden einstellen.